Kleinunternehmerregelung erst ab 2021

Was bringt das BEG III?

Die Bundesregierung hat das Bürokratieentlastungsgesetz III verabschiedet, von welchem vor allem Steuerpflichtige mit geringem Einkommen profitieren sollen.

Unter anderem soll die Kleinunternehmergrenze von 17.500,00 € auf 22.000,00 €, also der Vorjahresumsatz hochgesetzt werden. Diese Erhöhung ist längst überfällig, bedenkt man, dass seit 20 Jahren keine Anpassung stattgefunden hat. Im europäischen Vergleich hinken wir noch immer hinterher, denn unsere Nachbarn wie Großbritannien, Italien oder Frankreich sind da schon weiter. 

Eigentlich sollte diese Regelung einen Tag nach der Verkündung in Kraft treten. Das wurde allerdings auf den 01.01.2021 verlegt, da alle Unternehmer mit Vorjahresumsätzen zwischen 17.501,00 € und 22.000,00 € plötzlich Kleinunternehmer gewesen wären, wenn ihr voraussichtlicher Umsatz im laufenden Jahr 50.000,00 € nicht übersteigt.